Die Geburt eines Kindes sollte überall auf der Erde ein Grund zur Freude sein. Die Betonung liegt auf "sollte". Denn während in Deutschland die Ankunft des neuen Familienmitglieds normalerweise einer der glücklichsten Momente einer Mutter ist, beginnt auf den Philippinen damit ein Leben voller Unsicherheit und drohender bitterer Armut.

Dem zumindest etwas entgegenzuwirken, das hat sich der Verein "FiliPa" e.V. zur Aufgabe gemacht. Gegründet und geführt wird er von der Gleißenbergerin Anna Hastreiter.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Dezember 2018.