Furth im Wald 21-jähriger Beifahrer stirbt bei Unfall

, aktualisiert am 31.12.2019 - 07:34 Uhr
In diesem Opel „Corsa“ verlor in der Nacht zum Dienstag ein junger Further sein Leben Foto: Th. Linsmeier

Ein Leben ging am letzten Tag des Jahres zwischen Ränkam und Zelz auf tragische Weise zu Ende: Ein 21-Jähriger aus dem Raum Furth im Wald  stirbt  als Beifahrer bei einem Verkehrsunfall. Der Fahrer des Opel Corsa wird verletzt.

Wie von der Polizei-Inspektion Cham zu erfahren war,  fuhren die beiden jungen Männer in der Nacht zum Dienstag um 2.10 Uhr auf der Gemeindeverbindungsstraße von Ränkam in Richtung Dalking. In einer Linkskurve zu Beginn eines Waldstücks kam der ebenfalls 21-jährige Fahrer, der im Raum Bad Kötzting zu Hause ist, aus bisher noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto krachte genau in Höhe der Beifahrertür gegen einen Baum; der Aufprall war so stark, dass die Tür vom Fahrzeug abgerissen wurde. Der Wagen drehte sich und blieb rund 50 Meter weiter mit dem Heck an einem weiteren Baum hängen.

Der Beifahrer hatte keine Überlebenschance. Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass er unmittelbar beim Einschlag sein Leben verlor. Der 21-jährige Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Autowrack befreien. Ersthelfer fanden ihn einige Meter neben dem Fahrzeug. Er hatte leichtere Verletzungen davongetragen und wurde mit dem BRK in ein Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund Alkoholeinflusses führte die Polizei beim Fahrer eine Blutentnahme durch und stellte den Führerschein sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen.   

Die alarmierten Feuerwehren Ränkam, Dalking, Weiding und Furth im Wald kümmerten sich um die Umleitung sowie die Ausleuchtung der Unfallstelle, so Kreisbrandinspektor Marco Greil. Die Gemeindeverbindungsstraße war bis 5.30 Uhr gesperrt. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass an dem Opel Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro entstanden ist.  

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading