Der als Schubkarrendieb bekannte rumänische Einbrecher wurde am Mittwoch verhaftet - dank eines internationalen Haftbefehls, der mittlerweile ausgestellt worden war.

Der sogenannte ‚Schubkarrendieb‘ hat die Grenzanwohner seit Monaten in Atem gehalten und die Polizeiinspektion Furth im Wald intensiv beschäftigt. Da inzwischen von der zuständigen Staatsanwaltschaft Regensburg ein Europäischer Haftbefehl erwirkt wurde, ist es der rumänischen Polizei umgehend gelungen den Tatverdächtigen 36-jährigen Rumänen am vergangenen Mittwoch bei seiner Einreise von Ungarn nach Rumänien festzunehmen.

Er befindet sich nun in Auslieferungshaft und wird aller Voraussicht nach an die deutsche Justiz überstellt. Ihn erwartet hier eine Anklage wegen 51 Einbrüchen in überwiegend landwirtschaftliche Nebengebäude und Garagen. Die geplagte Grenzbevölkerung wird in der nächsten Zeit zumindest von diesem Dieb nicht mehr heimgesucht und kann wieder beruhigter schlafen.