Furth im Wald Polizei nimmt Drogendealer hoch

Eine 20-Jährige zog gerade in dem Moment eine Line, in dem die Polizei auftauchte. Foto: dpa

Es ist wie im Film abgelaufen: Als die Polizisten in eine Further Wohnung eindrangen, war eine 20-Jährige gerade dabei Speed zu schnupfen. Dem war eine Kontrolle gegen zwei amtsbekannte Männer aus dem Landkreis Cham auf Gebiet der Drachenstichstadt vorausgegangen.

Diese ging am späten Mittwochnachmittag über die Bühnen. Den Further Schleierfahndern fielen zwei amtsbekannte Männer im Stadtgebiet auf, von denen bekannt war, dass sie der regionalen Rauschgiftszene zuzuordnen sind. Schließlich wurden die beiden aus dem Landkreis stammenden Männer einer Personenkontrolle unterzogen.

Dabei fanden die Fahnder bei dem 55-jährigen aus Cham eine Tüte mit 20 Gramm Amphetamin in dessen Der Mann erwarb das Rauschgift mit seinem 21-jährigen Begleiter in der Wohnung eines "Bekannten" der Polizei. Die Staatsanwaltschaft verfügte eine sofortige Durchsuchung der Wohnung des Händlers.

Mit einem Rauschgiftspürhund durchsuchten die Beamten die Wohnung des 37-jährigen Mieters. Als die Polizei in der Wohnung erschienen, war die 20 Jahre alte Frau gerade dabei eine „Speed-line“ nasal zu konsumieren.

Im Kühlschrank entdeckten die Beamten darüberhinaus eine in Alufolie eingewickelt etwa 50 Gramm Amphetamin. Die beiden gestanden schließlich, die Betäubungsmittel von einem Dealer in Nordrhein-Westfalen bezogen zu haben. Mit dem Handel wollten sie den eigenen Konsum finanzieren. Insgesamt räumte das Paar ein etwa 150 Gramm Speed erworben zu haben.

Die vier Beteiligten, die zum Teil noch Bewährungsstrafen offen haben, müssen sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Kripo in Nordrhein-Westfalen ermittelt gegen den  Dealer.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos