Ein 35 Jahre alter Arbeiter aus Tschechien muss sich ab Montag vor der fünften Strafkammer des Landgerichts Regensburg verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt ihm räuberischen Angriff auf Kraftfahrer, versuchten und vollendeten Raub sowie gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr zur Last. Der Angeklagte konnte noch am Tattag festgenommen werden und sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Am Nachmittag des 31. März hatte der Angeklagte den Entschluss gefasst, sich auf "einfache Weise" einen Pkw zu beschaffen. Deshalb legte er auf die Kreisstraße CHA 6 im Waldstück zwischen Arnschwang und Grub einen etwa vier Meter langen und acht Zentimeter breiten Ast quer über die Fahrbahn, um so Fahrzeuge zum Anhalten zu zwingen (wir berichteten). Er selbst versteckte sich nur wenige Meter entfernt. Das erste Fahrzeug, das situationsbedingt anhielt, ließ er passieren, da es mit insgesamt drei Personen besetzt war und er mit einem Widerstand rechnete.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Dezember 2018.