Trotz unglücklicher Vorzeichen kann eine 21 Jahre junge Frau dennoch von Glück sprechen - und zwar, dass sie am Samstagvormittag bei einem Verkehrsunfall nicht schwerer verletzt wurde. Sie war auf der sogenannten Panoramastraße zwischen Furth im Wald und Waldmünchen von der Fahrbahn abgekommen und in ein Waldstück gefahren.

Wie von der Polizei-Inspektion Furth im Wald zu erfahren war, befand sich die Frau in ihrem Renault kurz nach 10.30 Uhr auf dem Weg von Waldmünchen in Richtung Grenzstadt. In der dortigen S-Kurve kam sie von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Baum, der abbrach und auf ihr Fahrzeug stürzte. Als Ursache für den Unfall nannte die Polizei nach ersten Ermittlungen Alkoholeinfluss.

Notarzt, BRK-Rettungsdienst und die Feuerwehr Stadt Furth im Wald eilten der Verunglückten zur Hilfe. Trotz nur leichter Verletzungen wurde sie vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert, so die Polizei. Die Feuerwehr übernahm den Brandschutz, verhinderte, dass in diesem Wasserschutzgebiet Betriebsstoffe austraten und sicherte generell die Unfallstelle. Am Renault entstand Totalschaden. Nach ersten Schätzungen der Polizei lag sein Zeitwert bei rund 15000 Euro.