Furth im Wald Furth hat ein neues Kinderritterpaar

Das Kinderritterpaar Emily Decker und Lukas Kachelmeier. Foto: Th. Linsmeier

Nur eine Woche nach der Vorstellung des Drachenstich-Ritterpaares Patricia Dums und Simon Fischer hat die Grenzstadt seit gestern Abend auch ein neues Kinderritterpaar: Emily Decker aus Faustendorf und Lukas Kachelmeier aus Furth im Wald sind heuer die großen Stars des Drachenstichspiels der kleinen Further. Sie wurden am frühen Freitagabend im Hause Kachelmeier an der Wasserstraße vom Kinderfest-Organisations-Team feierlich vorgestellt. Hierzu hatten sich traditionell nicht nur die Verantwortlichen des Historischen Kinderfestes eingefunden, sondern auch Bürgermeister Sandro Bauer, das neue Ritterpaar Patricia Dums und Simon Fischer sowie die  Drachenstich-Organisationsleiterin Lisa Kager. Neben dem großen Ritterpaar sind es die beiden Elfjährigen, die im Sommer im Further Mittelpunkt stehen. Deshalb soll das Kinderritterpaar nachfolgend näher vorgestellt werden:

Emily Decker kam am 30. November 2005 als Tochter von Tina und Gerhard Decker (sie haben ein Malergeschäft) als eines der letzten Kinder im Further Krankenhaus „St. Georg“ zur Welt. Nach dem Besuch der Arnschwanger Grundschule wechselte die Faustendorferin ins Robert-Schumann-Gymnasium nach Cham, wo sie derzeit die fünfte Klasse besucht.

Zu ihren Hobbys gehört der Sport (Inline-Skating, Skifahren, Radfahren), aber auch das Kochen und das Schauspiel, weshalb sie zur Theatergruppe des RSG zählt. Wichtig ist ihr aber auch, Freunde zu treffen – real, nicht virtuell. Emily Decker ist engagiert, so bei der DJK Arnschwang, bei den Ministranten der St. Martin-Gemeinde sowie bei den von Manuela Heizler initiierten Europa-Mini-Köchen. Und natürlich wirkt sie eigentlich schon immer beim Historischen Kinderfest der kleinen Further mit. „Sie war schon mit zweieinhalb Jahren dabei“, verrät ihre Mutter und ergänzt schmunzelnd: „Damals hat sie aber nur den Festzug der Kinder überstanden, beim Spiel ist sie eingeschlafen ...“

Das passierte Emily aber seitdem nicht mehr. Sie war all die Jahre beim Festspiel der jungen Further dabei, zunächst als Volksstatistin, dann in Sprechrollen (Kind aus dem Volk, Hirtenkind). Auch ihr älterer Bruder Dominik war viele Jahre Teil des Historischen Kinderfestes, stellte unter anderem den Kasperl und Bösewicht Wolf von Wildenstein dar. Dass es für sie eine große Ehre ist, die Kinderritterin darstellen zu dürfen, versteht sich von selbst. Dementsprechend groß ist ihre Freude.

Das gilt auch für Lukas Kachelmeier. Der ebenfalls Elfjährige kam am 23. April 2005 als Sohn von Elisabeth und Johann Kachelmeier, Inhaber des gleichnamigen Further Schuhhauses, in Cham zur Welt. Wie seine Ritterin wechselte er nach dem Besuch der Grundschule an das Robert-Schumann-Gymnasium in Cham, wo er derzeit die sechste Klasse besucht. Wenn er nicht gerade auf der Drachenstich-Bühne steht, ist Lukas als leidenschaftlicher Musikant bekannt. Er liebt das Spiel auf seiner Steirischen oder mit der Trompete im Jugendblasorchester Furth im Wald, das von seinem Vater geleitet wird. Sportlich spielt Kachelmeier Fußball bei der JFG „Drei Wappen“ und fährt Ski. Zudem gehört er der Further Ministranten-Gemeinschaft an.

Wie es für einen leidenschaftlichen Further gehört, engagiert er sich - trotz seines noch jungen Alters – seit Jahren bei Deutschlands ältestem Volksschauspiel. 2013 spielte er erstmals in der „Legende“ des Drachenstichspiels mit; seit 2014 ist er im großen Drachenstich der kleine Ritter. Beim Historischen Kinderfest war Lukas bereits mit vier Jahren, also 2009, erstmals dabei. Er wirkte zunächst im Volk mit, spielte 2013 ein Hirtenkind, 2014 einen Schlossdiener und stellte in den vergangenen beiden Jahren jeweils den Wolf von Wildenstein dar.

Der Böse wird heuer zum Guten, den der Elfjährige wird der Ritter und somit Kontrahent von Wildenstein. Was ihn erwartet, weiß er bereits, war doch seine Schwester Verena vor fünf Jahren Kinderritterin. Reiterfahrung hat er ebenfalls schon ein wenig, nahm er doch als Wolf von Wildenstein hoch zu Ross am Kinderfestzug teil. Sein Ritterpferd wird wieder „Balu“ aus dem Grabitzer Schneider-Stall werden; Kerstin Baumann soll ihn auf den Drachenkampf vorbereiten. „Nach der Vorstellung heute geht’s nächste Woche gleich los“, brennt Lukas auf seine neue Aufgabe. Und über die Frage, ob er denn auch ‘mal der große Drachenstich-Ritter werden möchte, muss er nicht lange überlegen. Selbstsicher meint er schmunzelnd: „Scho...!“ 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading