Furth im Wald Das Cave Gladium startet bald

Die Ruhe vor dem Sturm. Durch dieses Tore werden ab Donnerstagmittag wieder Hunderte ins Mittelalter strömen. Foto: Th. Linsmeier

Zu Hause genügt ein Knopfdruck und die Herdplatte wird warm. Hier muss die Frau des Zeltes zunächst mit der Kleinaxt Holz spalten. Das Leben im Mittelalter war eben deutlich anspruchsvoller, was die Bewältigung des Alltags betrifft. Und dennoch lieben viele diese Auszeit von allem, was das Leben einfacher macht. Warum? Wir sprachen mit Lagernden im "Cave Gladium", das am Donnerstag auf den Chamb-Wiesen wieder öffnet.

Jochen Hafner ist bereits seit vergangenem Samstag zurück im Mittelalter. Zum 17. Mal verbringt er seinen Jahresurlaub am Stadtrand von Furth im Wald. Mit ihm die Frauen und Männer des Vereins "Batavis Gladis", die freie Ritterschaft zu Passau, wie sie sich nennen. Ihr Ziel: Dem Leben des späten 14. Jahrhunderts so nahe wie möglich zu kommen. Genau genommen ist es die Zeit des Hundertjährigen Krieges von 1337 bis 1453. Damals hatten die Bayern den Engländern zur Unterstützung gegen Frankreich ein Entsatzheer geschickt. "Wir waren die ersten Söldner", merkt Hafner lächelnd an.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading