Die Suche nach Fachkräften gestaltet sich für den Landkreis Dingolfing-Landau nicht nur im Bereich der Pflege äußerst schwierig. Zur Dauer-Herausforderung entwickeln sich auch die Stellenausschreibungen für Sozialpädagogen. Schon seit Jahren soll ein gemeinsamer Gemeindejugendpfleger für die Kommunen Wallersdorf und Pilsting eingestellt werden. Doch bis jetzt waren sämtliche Bewerbungsgespräche erfolglos. "Die Hoffnung stirbt zuletzt", sagen die beiden Bürgermeister der betroffenen Kommunen.

Markus Allmannshofer, Geschäftsleiter des Landratsamtes, hat für die Stelle in Wallersdorf und Pilsting bereits mehrere Vorstellungsgespräche mit Kandidaten geführt, die das Profil erfüllt hätten: "Es wären durchaus schon welche dabei gewesen, die uns gut gefallen haben", berichtet er. "Meist waren es aber Bewerber, die bereits Zusagen für Alternativen vorliegen hatten und das Gespräch mit uns mehr oder weniger aus Interesse noch geführt haben. In der Folge haben sie sich für andere Stellen entschieden, die ihnen offenbar attraktiver erschienen sind."