"Für verrückt erklärt" Hankofen feiert Klassenerhalt gegen Erlbach

Hankofen hat gegen Erlbach den Klassenerhalt klar gemacht. Foto: Charly Becherer

Große Freude im Lager der SpVgg Hankofen-Hailing. Zwei Spieltage vor Saisonschluss haben die Niederbayern den Klassenerhalt perfekt gemacht.

Im direkten Duell gegen den Neuling SV Erlbach reichte es zu einem 2:0-Heimerfolg. “Es war kein so gutes Spiel von uns”, sagte Hankofens Sportlicher Leiter Walter Brunner. Dem Trainer Vitus Nagorny waren nur die Punkte wichtig: “Die Mannschaft hat alles an den Tag gelegt, um diesen wichtigen Sieg einzufahren. Wenn mir einer nach acht Spieltagen, als wir noch kein Spiel gewonnen hatten, gesagt hätte, dass wir zwei Runden vor Schluss schon durch sind, den hätte ich für verrückt erklärt.” In Halbzeit eins hatten die Gastgeber zwei brenzlige Situationen jeweils nach Standards zu überstehen. Einmal köpfte Roland Bonimeier am langen Pfosten und einmal war es Christoph Jäger, dem der Ball am Elfmeterpunkt vor die Füße fiel, der aber daneben zielte. Die Hausherren hatten nur eine Gelegenheit durch Nico Jaeger, dessen Schuss aber von Keeper Martin Ronis gehalten wurde.

Die zweite Halbzeit begann für die Heimelf wunschgemäß. Nach einem Einwurf setzte sich Philipp Weber auf dem Flügel durch, flankte ins Zentrum und da war Daniel Hofer per Kopf mit dem 1:0 zur Stelle (46.). Nur drei Minuten später folgte eine schöne Ballstafette. Tobias Richter legte zurück und Tobias Biermeier konnte zum 2:0 einschießen. Ein Kopfball von Tobias Richter ging an die Latte, das hätte das 3:0 sein können. Die Gäste dezimierten sich mit einem Platzverweis und dann ging auch nichts mehr. “Das Wunder von Hankofen ist eingetreten”, freute sich auch Hankofens erst Mitte März installierter Sportlicher Berater Klaus Sturm.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading