Reform der Kfz-Steuer "Spritschlucker" werden ab 2021 teurer

Neue Autos mit hohem Spritverbrauch sollen ab nächstes Jahr stärker besteuert werden. (Symbolbild) Foto: picture alliance/dpa/dpa

Der Bundestag hat am Donnerstagabend eine Reform der Kfz-Steuer beschlossen. Ab 2021 steigt für neue Autos mit hohem Spritverbrauch die Kfz-Steuer.

Die Reform soll die Bürger dazu bringen, sparsamere Pkw zu kaufen. Bereits zugelassene Autos sind nicht betroffen. Die Kraftfahrzeugsteuer wird künftig stärker an CO2-Emissionen ausgerichtet. Die CO2-Komponente wird gegenüber dem Hubraum stärker gewichtet. Umweltschützer und die Grünen kritisierten, die Reform bringe dem Klimaschutz zu wenig.

Zur Reform gehört auch, dass die bereits geltende Kfz-Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge bis zum 31. Dezember 2025 verlängert wird, sie soll längstens bis Ende 2030 andauern. Um Klimaziele zu erreichen, müssen vor allem beim Verkehr Emissionen gesenkt werden. Zwar steigen auch durch höhere staatliche Kaufzuschüsse die Neuzulassungen von E-Autos, sie liegen aber immer noch auf einem niedrigen Niveau.

Weiteres zur Reform sehen Sie im Video:

 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading