Für jeden was dabei Waldmünchner Christkindlmarkt wieder ein Besuchermagnet

Es muss nicht immer Bratwurst sein: Es gab auch Schupfnudeln und Käsespätzle. Foto: Sabrina Liegl

Nach zwei Jahren mit coronabedingten Einschränkungen hat sich der 43. Waldmünchner Christkindlmarkt am Samstag erneut als Besuchermagnet erwiesen.

Die Fanfarenbläser eröffneten das Geschehen - zunächst aus dem Rathausfenster und anschließend auf der Bühne. Petrus, heuer erstmals dargestellt von Lawrence Gast, Christkind Lea Bauer mit den Engerln Pia Kreuzer und Elina Frei sowie Bürgermeister Markus Ackermann begrüßten die Gäste. Unter ihnen auch Jan Bozděch, der Bürgermeister aus der Partnerstadt Klenčí pod Čerchovem, mit seiner Familie.

Kulinarisch war für jeden etwas geboten. Neben dem Klassiker Bratwurstsemmel gab es unter anderem Käsespätzle, Schupfnudeln, Pizza oder Gulaschsuppe. Leckermäuler wurden ebenfalls fündig: Von Waffeln über Schokospieße bis hin zu gebrannten Mandeln reichte das Angebot. Aufwärmen konnte man sich bei Kaffee und Kuchen in der Tourist-Info oder auch im Familiencafé im Mehrgenerationenhaus. Die jüngsten Besucher konnten sich im Brandner Bod'n im MGH beim Kuschelkino die Zeit vertreiben oder die Modelleisenbahn bestaunen.

Bei der Stadtwerkstatt im ehemaligen Kaufhaus Reitmeier war der Kunst- und Handwerkermarkt mit vielen Anbietern. Insgesamt beteiligten sich über 30 Aussteller, so dass jeder, der ein Geschenk für seine Liebsten suchte, sicher fündig wurden. Für ein ansprechendes Rahmenprogramm und musikalische Umrahmung war ebenfalls gesorgt, und zwar mit dem Kinderchor Waldmünchen-Geigant, der TV-Jugendkapelle, dem Kirchenchor Ast, dem Männerchor, der Blaskapelle Döfering und zum Ausklang mit DJ Simon.

Am Nachmittag mischte sich Nikolaus (Lawrence Gast) mit Christkind und den Engeln unter die Besucher und verteilte kleine Geschenke an die Kinder. Zudem bestand Gelegenheit, bei einer Kirchturmführung Waldmünchen von oben zu bestaunen. Alles in allem war der 43. Waldmünchner Christkindlmarkt eine perfekte Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading