Wenn Isar, Laaber oder Vils wieder einmal über die Ufer treten, ein Starkregen Straßen und Keller flutet, ein Orkan Dächer abdeckt und Bäume umreißt oder erneut eine Pandemie grassiert, dann ist rasche Hilfe gefragt. Um für den Ernstfall noch besser gerüstet zu sein, soll im Landkreis Landshut ein zentrales Gebäude für den Katastrophenschutz entstehen.

Der Bauausschuss des Kreistags hat am Montag den Startschuss für die Planungen und die Suche nach einem geeigneten Standort gegeben.