Fünf teure Räder gestohlen Zivilbeamte schnappen in Regensburg dreisten Fahrraddieb

Die gestohlenen Räder haben insgesamt einen Wert im fünfstelligen Eurobereich. Foto: POK Reitmeier/PI Regensburg Süd

Am Dienstag hat die Regensburger Polizei nach einem Hinweis eines Diebstahl-Opfers einen mutmaßlichen Fahrraddieb dingfest gemacht. Es stellte sich heraus, dass der Mann wohl für weitere Diebstähle verantwortlich war.

Laut Polizeibericht meldete sich am Dienstag ein 23-jähriger Regensburger bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd und teilte mit, dass ihm am Wochenende am Haidplatz sein Fahrrad gestohlen worden war. Auf seinen privaten Aufruf in den sozialen Medien hin habe sich dann eine unbekannte Person gemeldet und ihm sein Fahrrad zum Rückkauf angeboten.

Die beiden vereinbarten ein Treffen in der Humboldtstraße, zu dem der 23-Jährige jedoch von Zivilbeamten der Polizei begleitet wurde. Tatsächlich erschien dort ein Mann, der das gestohlene Fahrrad dabei hatte. Die Polizeibeamten fackelten nicht lange und nahmen den 40-jährigen Regensburger vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft Regensburg ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an, bei der vier E-Bikes und ein Fahrradrahmen sichergestellt werden konnten.

Die E-Bikes konnten von der Ermittlungsgruppe Rad Diebstahl und Sucht (EG RaDiuS) schnell bereits gemeldeten Diebstählen in Regensburg zugeordnet werden. Der Gesamtwert der sichergestellten Fahrräder liegt im niedrigen fünfstelligen Eurobereich.

Der 23-jährige Geschädigte konnte sein Fahrrad bei der PI Regensburg Süd abholen. Gegen den 40-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen mehrfachen schweren Diebstahls eingeleitet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading