FTSV Straubing Die Volleybälle fliegen wieder

Die Jugend des FTSV Straubing hat vergangenen Freitag das Volleyball-Training wieder aufgenommen. Foto: Kettenbohrer

Lange, für viele Volleyball-Talente in Straubing fast unendlich lange, war die durch den Lockdown erzwungene Pause beim FTSV Straubing Volleyball. Umso größer war die Freude, als es am Freitagnachmittag endlich wieder auf den Platz ging.

Für die Jugendlichen ging es dabei gewissermaßen wieder bei Null los. Statt, wie noch vor der Pandemie in dieser Zeit um nationale Titel zu spielen, gilt es in den kommenden Wochen für die FTSV-Mädels sich wieder vorzubereiten und im Volleyball wieder durchzustarten. „Es freut mich sehr zu sehen, mit wie viel Freude die Mädels wieder bei der Sache sind und dass sie eigentlich nichts verlernt haben“, so Stützpunktleiter Roman Urban. Besonders beeindruckt hat Urban dabei die große Trainingsbeteiligung. „Die Bedingungen waren zwar nicht optimal wegen des Regens, aber das hat die Mädels nicht abgehalten.“

Schnuppertraining jeden Freitag von 15-17 Uhr

Bei den Kleinsten war die Trainingsbeteiligung wegen des Wetters noch nicht optimal. Zumal hier der FTSV gewissermaßen bei Null beginnen muss. „Ab sofort wird es wieder jeden Freitag von 15-17 Uhr das Training unserer Superminis geben. Hier sind auch jederzeit Neulinge herzlich willkommen“, erklärt Urban. Diese können sich gerne vorab direkt bei ihm via E-Mail anmelden und das aktuelle Hygienekonzept erfragen (roman.urban@nawaro-straubing.de). Das Training findet derzeit im Freien auf dem FTSV Beachplatz im Alburger Rennweg statt.

Urban hofft, dass bald auch die über 14-jährigen in den Trainingsbetrieb einsteigen dürfen. „Hier genießen aktuell nur unsere Landesauswahlspielerinnen das Privileg des wöchentlichen Trainings. Ich bin aber guter Dinge, dass wir bei weiter sinkenden Inzidenzzahlen auch hier bald wieder ins Training einsteigen können."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading