Frontenhausen Polizei findet Armbrust und Gewehre bei 19-Jährigem

Eine moderne Armbrust. (Symbolbild) Foto: imagebroker/imago

Eine Verdächtige Internet-Bestellung aus Frontenhausen im Landkreis Dingolfing-Landau führte zuerst den Zoll, dann die Polizei auf die Spur eines jungen Mannes. Wie sich herausstellte, war das Paket aus Asien nur der Anfang. 

Der 19-Jährige hatte im Internet aus dem asiatischen Raum ein verbotenes Springmesser bestellt, das vom Zoll abgefangen wurde. Offenbar reichte diese Bestellung aus, um die Behörden misstrauisch zu machen: Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Wohnungsdurchsuchung an, die am Mittwochmorgen um 9.15 Uhr durch Beamte der PI Dingolfing durchgeführt wurde. Dabei fanden sie drei Kleinkalibergewehre, eine Armbrust, Munition und ein weiteres verbotenes Messer.

Die Waffen wurden beschlagnahmt. Es stellte sich heraus, dass ein Teil davon dem 72-jährigen Großvater des jungen Mannes gehörten. Da aber beide nicht die erforderlichen Erlaubnisse haben, werden sie jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading