Frontenhausen Massenschlägerei am Faschingsmarkt: Wer hat Beweismaterial?

, aktualisiert am 17.02.2020 - 15:40 Uhr
Wegen einer Massenschlägerei musste die Polizei am Sonntagabend zum Faschingsmarkt nach Frontenhausen ausrücken. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Am Faschingsmarkt in Frontenhausen ist es am Sonntag zu einer regelrechten Massenschlägerei gekommen. Die Kripo Landshut sucht jetzt nach Zeugen, die Beweismaterial in Form von Fotos oder Videos haben.

Um 18 Uhr haben Besucher des Faschingsmarktes in Frontenhausen die Polizei informiert, weil sich etwa 30 Personen prügeln würden. Zuerst stritten sich die Personen in einem Lokal und beleidigten sich übelst. Als ein Teil der Gruppe ins Freie ging, eskalierte die Situation und es flogen die Fäuste. Die Polizei konnte einen 14-Jährigen und drei Männer im Alter von 32, 33 und 46 Jahren festnehmen. Sie alle waren betrunken. 

Beim Einsatz wurde auch die Polizei angegriffen. Ein 46-Jähriger schlug einem Polizisten mit der Faust auf den Hinterkopf. Zwei Männer (32 und 33) waren nicht mehr zu bändigen. Die Polizei nahm die beiden in Gewahrsam. 

Die Polizei leitete ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Verdachts des Landfriedensbruchs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ein. 

Da die Lage vor Ort zwischenzeitlich extrem unübersichtlich war, schließt die Polizei nicht aus, dass an der Schlägerei noch weitere Personen beteiligt waren, die bislang noch nicht bekannt sind. Deshalb bittet die Kripo Landshut unter Telefon 0871/9252-0 weiterhin um Zeugenhinweise. Hilfreich wäre hierbei vor allen Dingen Bildmaterial. Wer also Foto- oder Videoaufzeichnungen von der Keilerei hat, sollte diese der Polizei vorlegen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading