Fridays for Future Klimastreik: In Straubing beteiligten sich 600 Aktivisten

Anlässlich des dritten globalen Klimastreiks gingen in Straubing 600 Menschen auf die Straße, um der Politik deutlich zu machen, welche Themen ihnen wichtig sind. Foto: Karola Decker

Weltweit haben am 20. September Fridays-for-Future-Aktivisten für eine nachhaltige Klimapolitik demonstriert. Auch in Straubing hat der Aufruf der lokalen Ortsgruppe eingeschlagen.

Nach Polizeischätzungen beteiligten sich gegen Mittag rund 600 Aktivisten an dem Demonstrationszug. Dabei wurde deutlich, dass die Bewegung längst den Schüler-Schuhen entwachsen ist. Generationenübergreifend wird der Ruf nach vernünftigen Maßnahmen zur CO2-Reduzierung immer lauter. "Vor uns die Sintflut", "Nawaro macht das Klima froh" oder "Wozu lernen wir, wenn wir keine Zukunft haben?" Diverse Sprüche zierten die meist selbst gebastelten Schilder, mit denen sich um fünf vor zwölf zunächst rund 200 Beteiligte vom Theresienplatz aus auf den Weg zur Klima-Demo machten. Laut Polizeiauskunft kamen im Laufe der Wegstrecke durch die Innenstadt immer mehr Leute hinzu, sodass zum Schluss 600 gezählt wurden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading