Freizeitbusse im Landkreis Kelheim Südlinie ist nach wie vor das "Sorgenkind"

ÖPNV-Manager Stefan Grüttner beim Verstauen seines Fahrrads auf dem Anhänger des Freizeitbusses, der in diesem Jahr verspätet in die Saison gestartet ist. Foto: Verkehrsgemeinschaft Landkreis Kelheim

Shutdown und Lockdown im Zuge der Corona-Pandemie sorgten wie in ganz Bayern natürlich auch im Landkreis Kelheim für katastrophale Einbrüche im Fremdenverkehr.

Die gesamte Tourismusbranche der Region leidet und kommt nur langsam wieder in Fahrt. Der Gleiche gilt für den Freizeitbus, dessen geplanter Start zum 1. Mai sich in diesem Jahr um zwei Monate verzögert hatte. Doch jetzt scheint es, als ob es endlich wieder aufwärtsgeht. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading