Freiwillige Feuerwehr Schützen und Retten auf Abstand

So geschützt fahren die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren derzeit zu ihren Einsätzen. Foto: FFW Teisnach

In den vergangenen Monaten wurde viel über Systemrelevanz gesprochen, besonders in Verbindung mit Ärzten und Pflegekräften, die ihre unverzichtbaren Aufgaben beruflich ausüben.

Systemrelevant im Ehrenamt sind die Freiwilligen Feuerwehren. Sie stellen auch in Zeiten einer Pandemie wie Corona den abwehrenden Brandschutz und die Technische Rettung sicher und sind daher eine wesentliche Infrastruktureinrichtung, die funktionsfähig bleiben muss.

Gefährlich wird es, wenn aufgrund von Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 nicht mehr ausreichend Personal zur Verfügung steht, um diese - gesetzlich vorgeschriebenen - Aufgaben zu erfüllen.

Aus diesem Grund muss alles Nötige getan, werden, um die Einsatzfähigkeit der Feuerwehren auch bei uns aufrecht zu erhalten. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading