Freising Türke beschimpft Polizei mit "Scheiß Bullen und Hitlermänner"

Ein 40-Jähriger hat in Freising mehrere Polizisten massiv beschimpft. Foto: Mathias Adam

Ein 40 Jahre alter Türke hat am Mittwochnachmittag in Freising mehrere Polizisten massiv beschimpft, weil er nicht wollte, dass seine Mutter zum Arzt gefahren wird.

Seine Schwester fuhr in den Stadtteil Lerchenfeld, weil sie bei ihrem Bruder um 14.30 Uhr die Mutter wegen eines Arztbesuches abholen wollte. Als sie an der klingelte, machte er kurz die Wohnungstür auf und verschloss sie im nächsten Moment wieder. Die Frau wusste sich nicht anders zu helfen und rief die Polizei, weil ihre Mutter dringend ärztlich behandelt werden musste. Sofort rückten mehrere Polizisten an, die der 40-Jährige durch das Wohnungsfenster übelst beschimpfte. Er nannte sie "Scheiß Bullen und Hitlermänner". Kurze Zeit später kam er dann doch aus seiner Wohnung und übergab seiner Schwester den Schlüssel. Dabei konnte die Polizei ihn überwältigen. Er erhält nun eine Anzeige wegen Beleidigung.

Der Mutter zufolge ist ihr Sohn psychisch erkrankt. Er wurde ins Bezirksklinikum Taufkirchen eingeliefert.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading