Freising Spektakuläre Demo-Aktion: Weniger Müll - mehr Lebensqualität

In dem kleinen Gebiet zwischen Ziegel- und Amtsgerichtsgasse bzw. Graben und Fischergasse konnten 3 200 gelbe Säcke gesammelt und auf dem Marienplatz ausgebreitet werden. Die jungen Leute trugen sie zum Teil auf Stangen aufgereiht auf den Platz. Foto: lex

Mit einer spektakulären Aktion machte am Freitagvormittag die Agenda21-Projektgruppe Energie und Klimaschutz auf dem Marienplatz auf die Tatsache aufmerksam, dass Mülltrennung zwar die Umwelt schonen könne, dass aber Müllvermeidung das Gebot der Stunde ist. Denn mit der Vermeidung von Verpackungsmüll würden einerseits wertvolle Ressourcen gespart, andererseits keine Umweltschäden erzeugt.

Zahlreiche Freiwillige hatten in einem Teil der Altstadt gelbe Säcke gesammelt und sie in der guten Stube der Stadt wieder ausgebreitet. 3.200 dieser Behältnisse kamen zusammen, am Ende der Aktion wurden sie von der Moosburger Firma Heinz in einem Fahrzeug verpresst und einer ordentlichen Entsorgung zugeführt.

Um 5 Uhr früh begann die Sammelaktion, zahlreiche Freiwillige, darunter auch "die Grünen-Jugend aus Moosburg", wie Josef Beck, der Sprecher der Projektgruppe hervorhob, waren gekommen, um von der Amtsgerichtsgasse bis zur Ziegelgasse und vom Graben bis an den Fuß des Domberges die gelben Säcke einzusammeln, die sonst einmal im Monat von Heinz, dem Entsorger aus Moosburg, abgeholt werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 07. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 07. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading