Freising Nächtliche Vermisstensuche an der Isar

Der Lichtmast erleichterte die Suche im Gelände. Foto: Wüst

In Freising rückte am Freitagabend ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus. Kurz vor 19 Uhr hatte ein Passant auf der Korbinianbrücke oberhalb der Isar eine Person auf dem Geländer sitzen sehen. Als der Zeuge wenig später erneut an der Brücke vorbeikam, wählte er den Notruf, da dort niemand mehr anzutreffen war.

Umgehend rückte nach dem Alarmstichwort "Person im Wasser" eine Vielzahl an Einsatzkräften der Wasserrettung sowie aus beiden Freisinger Feuerwachen zur Isar aus. Trotz der vielen Einsatzkräfte konnte kurzfristig keine Person lokalisiert werden. Gemäß Alarmplan wurden die stromabwärts liegenden Feuerwehren zur Besetzung der Isarbrücken alarmiert und begannen ebenfalls mit der Absuche. Durch die Nähe zur Fliegerstaffel der Bayerischen Landespolizei stand in der Anfangsphase des Einsatzes ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera zur weiträumigen Suche zur Verfügung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading