Freising Nach Corona-Ausbruch: Klinikum-Patient verstorben

Nach dem Corona-Ausbruch am Freisinger Klinikum ist einer der infizierten Patienten verstorben. (Symbolbild) Foto: dpa

Nach einem Corona-Ausbruch im Freisinger Klinikum hat es nun doch noch einen Todesfall unter den Patienten gegeben.

Wie berichtet waren in der vergangenen Woche in der Krebsstation des Klinikums drei Patienten und zwei Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die betroffene Abteilung wurde geschlossen und die Patienten in andere Stationen verlegt. Symptome zeigte bislang keiner der Infizierten. Am Dienstagabend traten jedoch bei einem der Krebspatienten akut Symptome auf. Der Mann ist am heutigen Mittwoch verstorben, wie das Landratsamt Freising mitteilte. 

Schon vor dem Bekanntwerden des Todesfalls hatte das Klinikum beschlossen, die komplette Belegschaft testen zu lassen. Das Landratsamt geht davon aus, dass durch den kompletten Test auch weitere Fälle identifiziert werden, bei denen keine Corona-Symptome vorliegen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading