Freising Autofahrer will Polizisten mit 200 Euro bestechen

An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug "Polizei". Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Ein Autofahrer hat Polizisten bei einer Kontrolle in Oberbayern 200 Euro angeboten, damit die Beweise seiner Verkehrsverstöße gelöscht werden. Der Mann gab an, das Geld auf den Sitz zu legen, wenn im Gegenzug die ihn belastenden Videoaufzeichnungen vernichtet würden, teilte die Polizei am Montag mit.

Der 40-Jährige aus Österreich hatte sich demnach auf der Autobahn 92 im Bereich einer Baustelle in der Nähe von Wang mehrfach nicht an das Überholverbot gehalten und war außerdem deutlich zu schnell unterwegs. Bei der anschließenden Kontrolle zeigten die Polizisten dem Mann seine Verstöße auf Video.

"Die Beamten gingen natürlich nicht auf das Geldangebot ein", betonte ein Polizeisprecher. Neben einem Bußgeld in Höhe von 400 Euro und einem Fahrverbot müsse der Autofahrer nun wegen der Bestechung zusätzlich mit einer Anzeige rechnen, hieß es.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading