Kein Führerschein, keine Versicherung und fahrtüchtig war er auch nicht: Kein Wunder, dass ein 19-Jähriger am Montagabend versuchte, sich vor einer Polizeikontrolle im Landkreis Freising zu drücken. Nun kommt allerdings noch mehr Ärger auf ihn zu. 

Wie die PI Freising berichtet, wurde der junge Mann am Sonntag gegen 23.45 Uhr in Tüntenhausen mit 77 km/h erwischt. Erlaubt waren innerorts aber gerade mal 50. Eine Polizistin wollte den 19-Jährigen deswegen anhalten, um den Verstoß zu ahnden. Zunächst wurde der 19-Jährige auch langsamer - dann gab er jedoch plötzlich Gas und bretterte in Richtung Zolling davon. Die Polizistin musste sich durch einen schnellen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen. Danach nahmen sie und ihre Kollegen sofort die Verfolgung auf. Mit Geschwindigkeiten weit über 100 km/h ging es über die B301 bis nach Zolling. Dort konnte der 19-Jährige schließlich gestoppt werden. Der Grund für sein Verhalten war schnell gefunden: Der junge Mann stand unter Drogeneinfluss, hatte keinen Führerschein, sein Mazda war weder zugelassen noch versichert und außerdem waren die Kennzeichen gestohlen. Auf den 19-Jährigen kommen nun diverse Anzeigen zu. Inwieweit sein 17-jähriger Beifahrer in die Sache verwickelt ist, bedarf noch genauerer Abklärung. Die Ermittlungen dauern an.