Freischreiben So war das Germanys-next-Topmodel-Finale

Beim GNTM-Finale gab’s Models in Tüllkleidern, hier Cäcilia (links), und eine Dramaqueen als Siegerin: Simone. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa, privat

Live-Hochzeit, Tannenbaum-Kleider und die Magic-Mike-Darsteller: Laura Schindler (23) aus Wang bei Moosburg war beim Finale von Germany’s next Topmodel live dabei. So hat sie Staffel und Show erlebt.

Was für eine Staffel! Großes Casting in Berlin, Bergshooting mit einem Male Model in Sölden, Los Angeles, Bitchfights, Jasmins „Joys“ Ausscheiden wegen einer Schlägerei, Ausstiege von Enisa und Vanessa, spezielle Charaktere wie Melissa, Theresia oder Tatjana. Und das zum ersten Mal nur mit Heidi und Gastjuroren. Mir hat das von Anfang an gut gefallen. Es hat Dynamik hineingebracht.

Doch zum Finale. Das beginnt amüsant mit einem Einspieler von Martina Hill als Heidi-Klum-Parodie. Dann geht es los. 15 000 kreischende GNTM-Fans im Düsseldorfer ISS-Dome.

Für den Abend sind große Gäste angekündigt: Tyra Banks als Co-Jurorin, Thomas Gottschalk als … ja, das fragt man sich den ganzen Abend, Tokio Hotel, Channing Tatum und die Darsteller aus Magic Mike, die Jonas Brothers, Taylor Swift als Videogast und Ellie Goulding.

Kleider, die an künstliche Tannenbäume erinnern

Eingepackt in bunte Tüllkleider, die an Tannenbäume erinnern und bei denen nur der Kopf herausragt, schreiten die drei Finalistinnen Simone, Sayana und Cäcilia beim zweiten Catwalk über den Laufsteg. Auf ihren Kleidern stehen Botschaften wie „Gott ist eine Frau“ oder „Die Zukunft ist weiblich“. Die obligatorischen Inspirationsreden der drei letzten „Meeedels“ folgen. Alle handeln von Feminismus und Female Empowerment – nicht gerade das, was die Show vermittelt. Aber einen Versuch ist es wert.

Heidi freut sich derweil nur auf ihren Tom und dessen Auftritt mit Tokio Hotel. Zudem kündigt sie an, dass bald die Hochzeitsglocken läuten werden … Bei Tom und ihr? Nein, zum Glück nur bei Ex-Kandidatin Theresia und ihrem Verlobter. Bei der Live-Hochzeit bekommt Thomas Gottschalk dann doch noch eine Aufgabe: Er darf die Ringe bringen.

Kann der Kitsch noch getoppt werden? Nachdem Cäcilia die Show verlassen muss, batteln sich Sayana und Simone im Live-Fotoshooting: eine Minute auf den Händen der Magic-Mike-Darsteller.

Dann kommt es zum Showdown. Heidi kürt ihre Gewinnerin. Ich war mir eigentlich sicher, dass Sayana gewinnen wird. Doch alle schreien Simones Namen. Und dann schreit ihn auch Heidi.

Dieses Mal gewinnt also kein „Everybody’s Darling“, kein Sunshine, sondern eine Dramaqueen, die mit allem und jedem Streit angefangen hatte. Eine erfrischende Wende!

Die Staffel hat wieder neue Seiten aufgezeigt: Feminismus wird intensiver behandelt. Ebenso Bodyshaming, Plus-Size- und Transgender-Modelling. So kann es weitergehen, Heidi!

 

Dinge, die Laura beim Finale gelernt hat

1. Im Fernsehen lässt sich das Finale besser ansehen. In der Realität kann man eben nicht zoomen und sieht die Kandidatinnen nur in Normalgröße.

2. Es geht nicht mehr wirklich um die Models, sondern um Entertainment, Show und Werbung.

3. Heidis Stimme wird jedes Jahr schriller. Live ist sie am schrillsten!

4. Wer gewinnt, ist am Ende egal, sie bekommt einfach nur den härtesten Vertrag.

5. Alles ist möglich, sogar eine Live-Hochzeit im TV.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading