Freischreiben-Küche Weihnachtlich und gesund: So gelingt ein Bratapfel

Katis Bratapfel-Rezept geht superschnell und einfach und bringt Weihnachtsstimmung auf den Teller. Foto: privat

Schon wenn es im Herbst frische Äpfel gibt, bietet sich die Gelegenheit für einen Bratapfel an. Dieses leckere Ritual lässt sich dann bis Weihnachten durchziehen.

Das Besondere daran: Ein Bratapfel ist nicht nur ein besonders leckeres, sondern auch ein kalorienarmes Dessert, das dich mit vielen guten Vitaminen versorgt. Noch gesünder wird es mit Leinsamen und Honig. Und dabei lässt es sich schnell und in einfachen Schritten zubereiten.

Zutaten für zwei Bratäpfel: zwei große Äpfel, zwei Teelöffel Zitronensaft, ein viertel Teelöffel Zimt, ein Esslöffel geschrotete Leinsamen, ein halber bis ein ganzer Esslöffel Rosinen, ein Teelöffel Kokosraspeln, zwei Teelöffel Honig oder Ahornsirup, zwei bis drei Teelöffel warmes Wasser zum Anrühren der Füllung.

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Die Äpfel halbieren. Dabei darauf achten, dass der „Deckel“ nicht zu dünn wird.
  3. Mit einem scharfen Messer die untere Hälfte des Apfel-Innenlebens leicht schräg herausschneiden und zu sehr feinen Stücken zerkleinern.
  4. Die Schnittfläche der oberen Hälfte des „Deckels“ anschließend netzartig einschneiden.
  5. Die Apfelstücke zusammen mit allen anderen Zutaten vermengen und das warme Wasser zum Anrühren hinzufügen. Es sollte eine feste, aber zugleich formbare Masse ergeben.
  6. Die Äpfel mit einem Esslöffel Leinsamen befüllen und mittig auf das Backblech stellen. Sollten sie nicht gerade stehen, dann diese in eine kleine, feuerfeste Form oder eine große Tasse stellen. Anschließend 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.
  7. Zum Servieren den Ahornsirup oder Honig auf die Bratäpfel träufeln und mit Zimt oder Rosinen verzieren.

Kreative Abwandlungen:

  • Dörr- und Trockenobst im Ganzen als „Kern“ mittig der Füllung oder gehackt unter die Füllung ziehen.
  • Austauschidee: Gemahlene Nüsse anstelle der Leinsamen verwenden.
  • Ein bis zwei Teelöffel Nussmus der Füllung hinzufügen.
  • Ein bis zwei Teelöffel Roh-Kakao unter die Mischung ziehen.
  • Die Füllung mit Gewürzen aufpeppen: eine Prise geriebene Tonkabohne, eine Prise gemahlene Nelke, Lebkuchengewürz oder zwei Prisen gemahlene Kurkuma hinzufügen.
  • Geröstete Kerne oder Saaten wie Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne oder Sesam als Füllung oder Topping.

Mögliche Beilagen zum Bratapfel:

  • Joghurt
  • Low Carb Müsli
  • Heißes Pflaumenkompott
  • Kokossahne
  • „Nice-Cream“ aus Bananen oder Paleo-Vanilleeis
  • Paleo-Kuchen, zum Beispiel Bananen-Nusskuchen

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading