Freischreiben Johanna Graßl über das Buch „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“

Johanna Graßl. Foto: privat

Tiefgründig, mitreißend und gefühlvoll: Johanna Graßl (24) aus Lam im Landkreis Cham über das Buch „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“ von Elif Shafak.

Berührend, ohne zu dramatisieren oder zu romantisieren. Tiefgründig und mitreißend. Leicht sowie historisch und hochaktuell zugleich – das ist Elif Shafaks Buch „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“. Die Autorin verstrickt zwei ineinander verwobene Handlungsstränge: Im Jahr 2008 liest Ella, eine scheinbar gewöhnliche Hausfrau, Mutter von drei Kindern und Berufslektorin aus den USA, das Manuskript eines ungewöhnlichen Romans und beginnt, sich unwillkürlich für den Verfasser Aziz Zahara zu interessieren. Der führt, wie sich herausstellt, ein nomadisches und sehr spirituelles Leben.

Die Regeln der Liebe

Aziz Zaharas Roman spielt im 13. Jahrhundert. Er erzählt von der besonderen Begegnung und Freundschaft zwischen dem großen persischen Gelehrten und Sufi-Dichter Rumi und dem islamischen Mystiker Schams-e Tabrizi, der am Rande der Gesellschaft lebte.

Der Roman führt die Lektorin Ella in die vierzig ewigen und geheimnisvollen Regeln der Liebe ein. Beide Handlungsstränge haben schicksalhafte, aber nicht unglaubwürdige Parallelen. Sie unterstreichen die umfassende Bedeutung der uralten spirituellen Weisheiten, von denen sich Rumi und Schams-e Tabrizi leiten ließen. Diese Weisheiten scheinen nicht an eine bestimmte religiöse Tradition oder eine örtliche und zeitliche Beschränkung gebunden zu sein. Sie sprechen die grundlegenden Konflikte an, die die Menschheitsgeschichte durchziehen.

Ein gefühlvolles Leseerlebnis

Auf diese Weise bietet Elif Shafaks Buch „Die vierzig Geheimnisse der Liebe“ einerseits ein gefühlvolles Leseerlebnis. Es führt in verschiedene Lebenswelten ein, die von ihren historischen, geografischen und sozialen Kontexten her sehr unterschiedlich sind.

Andererseits ist das Buch eine Anregung zum intensiven Nachdenken über das Gemeinsame in den vielen Facetten des Lebens – das zugleich der wesentliche Kern von Rumis und Schams-e Tabrizis Wissen ist.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading