Freischreiben Eine Liebeserklärung: Warum Veronika Gruber Badeseen bevorzugt

 Foto: Veronika Gruber

Ab ins Freibad? Für Veronika Gruber (22) aus Leberskirchen im Landkreis Landshut ist das der falsche Ort zum Baden. Sie schwimmt lieber in der Natur.
Eine Liebeserklärung an den Badesee.

Egal ob Fluss, kleiner Weiher oder See - mein ganzes Leben lang schon genieße ich den Sommer am liebsten im und am Wasser und möglichst nah an der Natur. Darum bin ich auch ein überzeugter Badeseefan. Dazu gute Freunde, gekühlte Getränke und eine Musikbox oder, wenn ich allein unterwegs bin, ein spannendes Buch - schon ist der Kurzurlaub perfekt. Man könnte jetzt sagen, dass das im Freibad doch genauso gut funktioniert, aber für mich hat ein Badesee oder -weiher ein paar entscheidende Vorteile gegenüber Schwimmbädern.

Dazu gehört die Natur drumherum. Denn wenn ich in einem Fluss, See oder Weiher schwimme, habe ich das Gefühl, komplett mit der Natur verbunden zu sein. Kein Chlorgeruch, kein perfekt abgemessenes, künstlich temperiertes und gefliestes Becken, sondern einfach das natürliche Blau-Grün des Wassers, Sand oder Steine unter den Füßen und das von der Sonne erwärmte Wasser. Hin und wieder begegnet man auch anderen Lebewesen als nur den Menschen und teilt seine Badedestination mit Fischen, Libellen, Fröschen und Pflanzen. Selbstverständlich auch mit jeder Menge Mücken, aber der hartgesottene Badeseegänger hat natürlich schon zuverlässige Strategien entwickelt, um die Belästigung durch diese Zeitgenossen möglichst gering zu halten.

In der Natur finde ich persönlich auch mehr Ruhe und Entspannung als an öffentlichen, künstlich angelegten Orten - weswegen ich sowohl zuhause bei meiner Familie als auch in Passau, wo ich studiere, eher selten ins Schwimmbad gehe. Außerdem haben Seen, Weiher und Flüsse keine Öffnungszeiten - egal, ob ich morgens um sechs Uhr vor der ersten Vorlesung oder vor der Arbeit schwimmen gehen will oder um Mitternacht unterm Sternenhimmel nach Erfrischung suche. An natürlichen Badegewässern ist man jederzeit ein willkommener Gast. Man muss sich so schon im Alltag so vielen Regeln unterwerfen - da bin ich froh, wenn ich mir zumindest nicht vorschreiben lassen muss, wann ich schwimmen gehen darf.

Baden unterm Sternenhimmel

Für mich ist es etwas ganz Besonderes und Wunderschönes, wenn ich am Ende eines langen Tages spätnachts noch am Ufer eines Sees oder Flusses sitze, den Tag Revue passieren lasse, die Stille und Ruhe in mir aufnehme und mich noch ins Wasser hineinwage. Oft habe ich auch noch ein oder zwei gute Freunde dabei und wir führen in dieser besonderen Atmosphäre bereichernde Gespräche. Das Wasser fühlt sich nachts außerdem wärmer an als die Luft, weswegen ein nächtliches Bad unglaublich angenehm ist. Dazu noch die Reflektion der Sterne und des Mondes auf der Wasseroberfläche - ein Traum!

Zu guter Letzt lernt man seine Heimat noch einmal auf eine andere Art kennen, wenn man Badeseegänger ist, denn auf der Suche nach neuen, schönen Badespots kommt man natürlich auch viel in der Gegend rum und entdeckt nicht nur eine mögliche neue Lieblingsbadestelle, sondern auch so manche andere schöne Ecke in seiner Umgebung - sei es ein hübsches Wäldchen oder die neue Lieblingseisdiele. Vor allem, wenn man dabei mit dem Fahrrad unterwegs ist, nimmt man alles nochmal aktiver und bewusster wahr. Gemeinsam mit Freunden kann man dann seine "Geheimtipps" zum Baden austauschen und immer wieder etwas Neues entdecken. So habe ich vor zwei Jahren durch einen Freund meine absolute Lieblingsbadestelle in der Nähe von Passau gefunden, die wirklich ein traumhaftes Fleckchen Erde beziehungsweise Wasser ist. Perfekt, um sich von einer Klausur zu erholen oder sich vor ihr zu drücken. Aber dieser Ort ist natürlich streng geheim.

Entspannter Sommer am See

Auch im Urlaub macht es am meisten Spaß, die besten Badestellen mitten in der Natur zu finden und auf diese Art Land und Leute kennenzulernen. Seen, Weiher und Flüsse sind gerade für Naturliebhaber einfach unverzichtbar im Sommer. Auch Schwimmbadfans würde ich empfehlen, es einfach mal auszuprobieren. Mit der richtigen Begleitung, einem guten Schutz vor Mücken und einer gesunden Portion Entdeckungsdrang wird so jeder Badeausflug zum See Teil eines entspannten und tollen Sommers - versprochen!

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading