Freie Unterkünfte gesucht Kreis Landshut bereitet Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen vor

Hunderttausende Menschen fliehen derzeit aus der Ukraine und suchen Schutz in den Nachbarländern. Auch der Landkreis Landshut bereitet sich auf die Ankunft von Flüchtlingen vor. Foto: dpa

Auch der Landkreis Landshut bereitet sich auf die Ankunft und Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine vor. Viele der Flüchtlinge suchen Unterschlupf bei Freunden und Verwandten in mittel- und westeuropäischen Ländern, andere werden auf humanitäre Hilfe von Bund und Ländern angewiesen sein. Auch der Landkreis rechnet damit, dass in der Region Flüchtlinge untergebracht werden müssen.

"Aber eins steht fest: Wir müssen und wollen diesen Menschen helfen, den vielen Frauen, Kindern und älteren Personen, die aufgrund dieses Krieges ihre Heimat fluchtartig verlassen mussten und Zuflucht bei uns suchen", erklärt Landrat Peter Dreier. Deshalb arbeitet der Landkreis Landshut seit vergangener Woche einen Notfallplan aus, um den Ankommenden aus der Ukraine Zuflucht und ein Dach über den Kopf bieten zu können.

Neben dem Aufbau eines zentralen Ankunftszentrums, in dem die Menschen zunächst einmal ankommen können, registriert und mit dem Nötigsten versorgt werden, werden natürlich auch freie Unterkünfte gebraucht, in denen die Flüchtlinge für einen längeren Zeitraum bleiben können.

Aus diesem Grund appelliert Dreier an die Bürger des Landkreises Landshut, freie Wohnungen und Unterkünfte an das Landratsamt zu melden. "Egal ob Einliegerwohnung, landwirtschaftliche Gebäude, leerstehende Häuser, Gasthöfe, Pensionen oder auch Klöster: Wir wollen den Menschen, die alles verloren haben, nach diesen traumatischen Erlebnissen Sicherheit und ein Dach über den Kopf bieten." Hinweise und Angebote nimmt die Ausländerbehörde am Landratsamt Landshut unter Telefon 0871-408-0 oder per E-Mail unter auslaenderamt@landkreis-landshut.de entgegen.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading