Frau wendet auf B20 30.000 Euro Schaden bei Unfall bei Furth im Wald

Der tschechische Peugeot-SUV (links) und der Audi der Unfallverursacherin haben nur noch Schrottwert. Foto: Th. Linsmeier

Riesiges Glück im Unglück hatten am Mittwoch gegen 17 Uhr die beiden Beteiligten an einem Unfall auf der B20 in Höhe der Abfahrt Furth-Mitte. Obwohl die Autos nur noch Schrottwert haben, kamen die Fahrer mit dem Schrecken davon.

Wie von der Polizeiinspektion Furth im Wald zu erfahren war, hatte zuvor durch einen vorbeifahrenden Lkw die Höhenkontrolle des Deschlbergtunnels ausgelöst. Dadurch senkten sich die Schranken, versperrten die Zufahrt zum Tunnel. Da die Weiterfahrt nicht möglich war, wollte eine 29-jährige Audi-Fahrerin schnell über die gegenüberliegende Abfahrt die B20 verlassen, was jedoch nicht erlaubt ist.

Kurz vor ihrem Abbiegevorgang war der Verkehr wieder freigegeben worden. Die Frau aus dem Raum Furth im Wald übersah einen aus Cham kommenden tschechischen Peugeot-SUV. Dieser krachte in ihre Beifahrerseite. Neben dem BRK-Rettungsdienst wurden die Feuerwehren Stadt Furth im Wald und Sengenbühl alarmiert. Die Wehren kümmerten sich um die Absicherung und Reinigung der Unfallstelle.

Der Gesamtsachschaden beträgt laut Polizei rund 30.000 Euro. Traurige Randerscheinung: Obwohl der Zusammenstoß sehr heftig war und der Zustand der Fahrzeuge Schlimmeres vermuten ließ, habe laut der Beteiligten kein vorbeifahrender Autofahrer angehalten.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading