Frankreich Mann schlägt rohes Ei auf Kopf des Rechtsextremen Zemmour

Éric Zemmour ist französischer Präsidentschaftskandidat der extremen Rechten. Foto: Jeremias Gonzalez/AP/dpa/Archiv

Der rechtsextreme französische Präsidentschaftskandidat Zemmour äußerte sich zuletzt abwertend über die Inklusion behinderter Kinder. Die Kritik bekam er nun zu spüren.

Ein Rentner hat aus Protest ein rohes Ei auf dem Kopf des rechtsextremen französischen Präsidentschaftskandidaten Éric Zemmour zerschlagen.

Der 70-Jährige wurde nach dem Vorfall am Samstag im südfranzösischen Moissac festgenommen, teilte die zuständige Staatsanwaltschaft mit. Demnach gab der Mann an, aus tiefer Missbilligung über Aussagen Zemmours zu behinderten Kindern gehandelt zu haben. Der pensionierte Landwirt ist Vater eines autistischen Sohns.

Zemmour hatte sich vor etwa zwei Monaten gegen Inklusionsbemühungen ausgesprochen und gefordert, Kinder mit einer Behinderung sollten in gesonderten Schulen unterrichtet werden. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, aus Zemmours Umfeld habe es geheißen, dass der Fall nicht zur Anzeige gebracht werden solle. Dem Rentner droht jedoch eine Art Staatsbürgerschaftskurs.

Frankreich wählt am 10. und am 24. April in zwei Runden ein neues Staatsoberhaupt. Zemmour liegt mit 12,5 Prozent in den Umfragen derzeit auf Platz drei hinter dem amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron mit mehr als 30 Prozent und der rechten Marine Le Pen mit etwa 18 Prozent.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading