Neben dem Gastronom und den Musikern ist für viele auch der Fotograf ein essenzieller Bestandteil dieser Tage, um die Erinnerungen und damit verbundenen Emotionen auf ewig festhalten zu können. Im Gegensatz zu den Restaurants und Caterern ist in der stationären Fotobranche ein eingeschränkter Betrieb möglich. Dass an finanzielle Normalität trotzdem kaum zu denken ist, berichtet Claudia Rohrmoser von "Lichtbild" in Dingolfing. Über den Zustand der Branche, die Arbeit unter Corona-Bedingungen und die Verzweiflung der reinen Veranstaltungsfotografen sprach diese mit der Heimatzeitung.