FOS Erding Schüler gewinnt bei „Jugend gründet“ zweiten Platz

Die Smartphone-App soll es ermöglichen, Produkte im lokalen Umfeld zu finden. (Symbolbild) Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Mit einer App rund um eine innovative Geschäftsidee hat Jakob Landbrecht, der an der FOS Erding die 11. Klasse besucht, den zweiten Platz beim Bundeswettbewerb „Jugend gründet“ gewonnen.

Der Schüler aus Niederding schaffte es mit seiner App „Artis“ als Einziger ohne Schülerteam ins Finale. Mit der App ist es möglich, nach bestimmten Produkten im regionalen Umfeld zu suchen. Die App zeigt dann die Läden in der Nähe an, die das gewünschte Produkt verkaufen. Gerade in der Corona-Krise konnte Artis durch eine integrierte Chatfunktion punkten, mit der Läden weiterhin Kontakt zu den Kunden halten konnten. Für diesen Impuls für das regionale Gewerbe erhielt der FOS-Schüler auch den Sonderpreis „Support your Ort“.

Der bayerische Kultusminister Michael Piazolo gratulierte dem Schüler und hob seinen Unternehmergeist, gapaart mit und technischem Know-How und die Zusammenarbeit mit lokalen Betrieben heraus. 

Der Wettbewerb „Jugend gründet“ gibt Jugendlichen die Möglichkeit, Wirtschaft spielerisch zu erleben, betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse aufzubauen und zu testen. An dem Wettbewerb hatten bundesweit über 4.100 Schülerinnen und Schüler teilgenommen, 37 von ihnen qualifizierten sich fürs Bundesfinale.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading