Forderung nach übergreifendem Konzep ÖDP Osterhofen stellt Sinnhaftigkeit des Radwegs in Frage

Als Verschwendung von Steuergeldern bezeichnet die ÖDP den Radweg, der an der B8 entstehen soll. Foto: Josef Regensperger

Schon bei der Informationsveranstaltung zum geplanten Rad- und Wirtschaftsweg an der B8 hat es durchaus auch kritische Stimmen gegeben.

Vor allem, dass der größte Teil der 6,4 Kilometer langen Trasse als Wirtschaftsweg genutzt werden darf, stieß so manchem Radfahrer auf. Sie befürchten, dass Radler von den landwirtschaftlichen Fahrzeugen ins Abseits gedrängt werden. Die Sinnhaftigkeit der gesamten Planung stellt nun der ÖDP-Kreisverband in Frage und das, obwohl sich die Partei für den Ausbau des Radwegenetzes einsetzt. Hierzu hatte die Partei bereits einen Antrag für die Ausarbeitung eines übergreifenden Konzeptes im Landkreis gestellt, welcher vom Kreistag auch angenommen wurde. "Bedauerlicherweise sind diesem bisher kaum Taten seitens der Verantwortlichen und Entscheidungsträger gefolgt", heißt es in einer Pressemitteilung des Kreisverbandes.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading