Foodblog: So backt die Region Süß und niedlich: Bären-Cupcakes

Sieht er nicht einfach zum Anbeißen aus? Mit Schokodrops, Zuckeraugen und einem Toffifee wird aus einem Schoko-Cupcake ganz schnell ein süßes Bärchen. Foto: Bettina Zeiler/ The Baking Journey

Cupcakes sind auch in "normalen" Zustand schon außerordentlich lecker. Diese Bären-Cupcakes von Foodbloggerin Bettina Zeiler (www.thebakingjourney.com) sind aber gleich in doppelter Hinsicht süß. Fast schon zu schade zum Essen - aber zum Glück nur fast...

Die Zutaten

Für die Cupcakes:

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 2 g Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 200 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • je nach Geschmack noch 2-3 EL Kakaopulver

Für die Bären-Deko: 

  • Toffifee
  • Schokodrops
  • Zuckeraugen
  • Sahne
  • Vollmilchschokolade

Die Zubereitung

Für Bären-Cupcakes benötigen wir als erstes (natürlich) Cupcakes. Dieses Rezept kann eigentlich für alle Arten von Cupcakes verwendet werden, Ihr könnt es aber natürlich nach eurem Geschmack anpassen und noch weitere Zutaten ergänzen.

1. Die weiche Butter schaumig schlagen und im Anschluss den Zucker und Vanillezucker dazugeben. 

2. Alles gleichmäßig unterrühren und dann nach und nach die Eier hinzugeben. 

3. Nun die restlichen Zutaten und die Milch hinzugeben und alles komplett miteinander verrühren. 

4. Den Teig anschließend mithilfe eines Spritzbeutels in Muffinförmchen gießen. Die Cupcakes im Anschluss für etwa 10 bis 15 Minuten bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) backen. 

5. Nun geht es an die Bärendekoration. Dafür bereiten wir zuerst eine Ganache aus Schokolade und Sahne (Mischverhältnis 3:1) zu und streichen diese im warmen Zustand auf die Cupcakes. 

6. Gleich danach verzieren wir die Cupcakes mit den Schokodrops für die Ohren, den Zuckeraugen und dem Toffifee (als Nase).

7. Jetzt nur noch abkühlen lassen und die süßen Bären-Muffins sind fertig. Ein Tipp: Die Bärchen sollten rasch gegessen werden, weil das Toffifee mit der Zeit aufweicht. Bei diesen leckeren Cupcakes ist das zum Glück kein Problem!

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading