Foodblog Frische Lachs-Terrine macht Lust auf Sommer

Frische Lachs-Terrine - ein Rezept für warme Sommerabende. Foto: Endlich Genießen/Kerstin Huber

Terrine mal anders: Foodbloggerin Kerstin Huber zeigt diese Woche mit einem Rezept für Sommerabende, dass man Terrinen nicht immer warm essen muss.  

Manche genussvollen Einladungen vergisst man allein schon des Essens wegen nicht. Der Meinung ist zumindest Kerstin Huber. Diese Woche präsentiert sie in ihrem Foodblog Endlich Geniessen eine Lachs-Terrine, die sie an einen lauen Sommerabend mit Freundinen im Garten erinnert. Für einen Hauch von Sommer hat sie das Rezept noch einmal herausgesucht. 

Die wesentlichen Zutaten sind Räucherlachs, Gurke, Sauerrahm, Zwiebeln und viel Dill. Schnell geht es auch, denn Zubereitungszeit ist nur eine halbe Stunde. Aber dann muss die Lachstorte über Nacht im Kühlschrank fest werden. Die Terrine eignet sich also toll zum Vorbereiten, wenn Gäste kommen.

Die Lachs-Terrine wird natürlich kalt serviert und schmeckt mit den Zwiebeln und Dill einfach wunderbar frisch. Am besten kommt sie an, wenn es draußen richtig heiß ist und man eigentlich keine Lust hat etwas Warmes zu essen.

Zutaten

  • 500 g Räucherlachs
  • 1 Gurke
  • 1/2 Bund Dill
  • 2 kleine oder 1 große Zwiebel
  • 500 g Sauerrahm
  • Saft einer Zitrone
  • 6 Blatt Gelatine
  • Salz & Peffer

Zubereitung

Eine kleine Springform (22cm) mit Frischhaltefolie auskleiden.

Lachs in 0,5 Zentimeter große Würfel schneiden.

Gurke schälen entkernen und in 0,5 cm große Würfel schneiden.

Dill fein hacken. Zwiebel schälen und fein hacken.

Hälfte der Lachswürfel am Boden der Springform verteilen. Andere Hälfte mit Gurke, Sauerrahm, Zwiebel und Dill in eine Schüssel geben.

Sehr gut salzen und pfeffern. Evtl. Zitronenabrieb dazugeben.

6 Blatt Gelatine 10 Minuten einweichen. Tropfnass bei mittlerer Hitze in kleinem Topf auflösen. Mit einem Mixer (Stufe 1) die flüssige Gelatine mit der Lachsmasse vermengen.

Die Masse dann in die Springform füllen. Über Nacht fest werden lassen. Am nächsten Tag die Terrine auf einen Teller stürzen und gleich gekühlt servieren.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading