Foodblog Butter selber machen

Selbstgemachte Butter - ein Rezept aus dem Blog Endlich genießen. Foto: Endlich genießen/Kerstin Huber

Butter selbst machen. Wie das geht, das erklärt die Foodbloggerin Kerstin Huber in ihrem Rezept.

Grenzenloser Genuss – das ist das Motto von Kerstin Huber. Sie bietet in Ihrem Foodblog süße und herzhafte Rezepte, schnelle Alltagsgerichte und festliche Teller an und will ihre Leser auf Endlich Geniessen zu ihren Genussorten unterwegs mitnehmen. In ihrem Rezept befasst sie sich eingängig mit einem puristischen Lebensmittel: Butter.

Selbst gemachte Butter ist schon etwas sehr Besonderes und Hochwertiges. Man erhält cremige weißgoldene Butter, die sich wunderbar streichen lässt. Wie wertvoll das Produkt wirklich ist, wird klar, wenn man selbst gesehen hat, wieviel Milch oder Sahne es braucht nur für ein kleines Stück Butter. Wenn man sich also schon die Mühe macht, dann empfehle ich eine schöne Butterform auszusuchen. Eine wunderbar künstlerisch geformte Butter sieht am Tisch viel ansprechender aus. 

Für die Herstellung von Butter bedarf es eigentlich nicht viel: Mixer, Sieb, Schüssel, kaltes Wasser und Förmchen für die fertige Butter. Die einzige Zutat, die man braucht ist Biosahne, also Sahne ohne Carrageen. Das ist ein Produkt aus Rotalgen, das Flüssigkeit und Fett verbindet. Da die Biosahne auf diesen Zusatzstoff verzichtet, sitzt der Rahm obenauf. Wer das nicht mag, muss die Sahne vor dem Verwenden aber einfach nur gut schütteln. Mein Tip: Ich finde den Rahm der Biosahne fabelhaft zu Scones. 

Wieviel Butter gewinnt man nun aus einem Liter Sahne? Aus einem Liter Sahne habe ich etwas über 400 g Butter gewonnen. Das Nebenprodukt ist Buttermilch. Diese Buttermilch schmeckt völlig anders, viel buttriger und gehaltvoller, als die aus dem Supermarkt. Hund und Katze haben sich bei mir regelrecht darum gerissen.

Süßrahm, Sauerrahm, mildgesäuert, Bauernbutter…Und worin besteht nun der Unterschied bei den Buttersorten? Habe ich bis dato auch nicht  gewußt: Es gibt Süßrahmbutter. Die wird nur aus Sahne hergestellt. Für die Sauerrahmbutter bedarf es Bakterien, die die Butter ansäuern, am besten bei gleichmäßiger Temperatur zwischen 8 und 20 Grad. Die dritte, die mildgesäuerte Butter, liegt irgendwo dazwischen, da der süssen Butter nachträglich die Buttersäurewecker hinzugegeben werden. Bauernbutter ist aus Sahne direkt vom Bauern.

Zutaten

1 Liter Bio Sahne

Zubereitung mit dem Thermomix oder beliebigen Mixer

Das Holzförmchen 2 Stunden Minuten kalt wässern, damit die Butter später schön aus der Form fällt.

Biosahne in den Mixtopf (beim Thermomix ohne Schmetterlingseinsatz) geben.

Circa 9 Minuten Stufe 4-5 bei geschlossenem Deckel schlagen. Bei anderen Mixer bis Butterstücke herumschwimmen mixen.

Es schwimmen Butterstücke in der Buttermilch. Die Buttermilch durch das Sieb abgiessen und aufheben.

Eventuell Butter, je nach gewünschter Konsistenz nochmals kurz aufschlagen und abgießen.

Butter herausnehmen. In die (gewässerte Holz-) Butterform füllen. Kalt stellen.

Gut gekühlt aus dem Holzförmchen einfach herausklopfen wie aus einer Sandkastenform.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading