Aufgeschoben oder aufgehoben? Die Debatte um die dritte Start- und Landebahn am Münchner Flughafen geht weiter. Für Wirbel sorgt jetzt die Antwort der bayerischen Staatsregierung auf eine Nachfrage des Freisinger Grünen-Landtagsabgeordneten Johannes Becher. Demnach erklärt die Staatsregierung, dass im Fall des Flughafens die gesetzlich vorgesehene zehnjährige Verjährungsfrist bis 2026 für den vorliegenden Startbahn-Planfeststellungsbeschluss samt Baugenehmigung nicht greife.