Flucht von Weiden bis Regensburg 25-Jähriger bremst Autofahrer auf A93 aus

Die Polizei bittet um Hinweise. (Symbolbild) Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Ein 25-jähriger Fahrer soll am Sonntagabend mehrere Autofahrer auf der A93 in der Oberpfalz ausgebremst und behindert haben, ehe er sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei lieferte. Seine Flucht endete schließlich in einer Sackgasse nahe Regensburg.

Gegen 23 Uhr fiel Autofahrern auf der A93 bei Weiden ein Audi-Fahrer mit österreichischer Zulassung auf, der andere Fahrer auf der Autobahn ausbremste und teilweise am Überholen hinderte. Danach fuhr der Mann laut Angaben der Polizei weiter durch den Landkreis Schwandorf in Richtung Regensburg, wo er wieder einen anderen Autofahrer beim Überholen behinderte und dann seitlich gegen dessen Auto fuhr. Danach flüchtete er weiter Richtung Regensburg. Dort nahmen mehrere Polizeistreifen die Verfolgung auf, weil der Audi-Fahrer nicht anhalten wollte. An der Anschlussstelle Regensburg-Süd fuhr er von der Autobahn ab - und landete schließlich in einer Sackgasse auf einem Feldweg bei Pentling und fuhr sich dort fest.

Wie die Beamten vor Ort feststellten, befand sich der 25-jährige Audifahrer in einem psychischen Ausnahmezustand. Außerdem fanden die Polizisten in seinem Auto Utensilien, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Er befindet sich in psychologischer Betreuung und musste seinen Führerschein abgeben. 

Die Verkehrspolizei Regensburg bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter 0941/5062921. Mittlerweile haben sich bereits mehrere Fahrer bei der Polizei gemeldet, die durch den Audi-Fahrer gefährdet wurden.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading