Finanzen Bayern setzt Förderpaket für freie Künstler 2023 fort

Der Freistaat setzt sein Förderprogramm für freie Künstler auch im nächsten Jahr fort. Das in diesem Jahr aufgelegte "Neustart-Paket Freie Kunst" soll 2023 als "Förderpaket Freie Kunst" die Szene unterstützen, wie die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus dem Kunstministerium erfuhr. "Unser Signal ist klar: Wir lassen die Freie Kunst-Szene nicht allein", sagte Kunstminister Markus Blume (CSU).

Mit dem drei Millionen Euro schweren "Neustart-Paket" sollten bestehende Förderprogramme erweitert und neue Projektförderungen ermöglicht werden. Das Geld floss unter anderem in Bildende Kunst, zeitgenössischen Tanz, freie darstellende Künste sowie in Lesereihen, Literaturfeste und Konzerte.

Auch das für 2023 geplante "Förderpaket" soll Künstlerinnen und Künstler aller Sparten unterstützen, sagte Blume. Zudem soll es Hilfe mit Blick auf die hohen Energiepreise geben. "Wir wollen die energiepreisbedingten Mehrkosten für Kultureinrichtungen im Zusammenwirken der Härtefallhilfen des Bundes und des Härtefallfonds des Freistaats so weit wie möglich kompensieren", erläuterte Blume. "Die Devise heißt: Einsparen, aber nicht kaputtsparen. Der Kultur darf die Energie nicht ausgehen."

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading