Filmdreh in Landshut Die dunkle Seite einer Beziehung

Für viele ist schwer zu verstehen, warum Frauen nicht einfach aus einer von häuslicher Gewalt geprägten Beziehung ausbrechen. Foto: Mikko Stig

Eine Doppelhaushälfte in einer deutschen Kleinstadt: Ein Paar ist dabei, Fenster und Türen einbruchsicher zu machen. Aus Angst vor dem Ex-Partner der Frau, der sie geschlagen, gewürgt und beleidigt hat. Das ist eine Szene aus dem Film "Verliebt, verlobt, verprügelt - Gewalt gegen Frauen", der am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen in der ARD gesendet wird. Das Fernsehteam hat auch in Landshuter Einrichtungen gedreht.

Am 25. November, zwischen 22.45 und 23.30 Uhr wird der Film im Ersten Programm der ARD zu sehen sein. Darin berichten Frauen aus den Landshuter Frauenhäusern von Caritas und AWO sowie der Landshuter Interventionsstelle bei häuslicher und sexualisierter Gewalt (Lis) über ihre Erfahrungen. Angelika Hirsch, Leiterin des AWO-Frauenhauses, würde sich wünschen, dass mehr Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, darüber sprechen würden. Denn dann werde endlich begreifbar, warum es für sie so schwer ist, einfach zu gehen und den gewalttätigen Partner zu verlassen. "Man bekommt sogar zu hören, dass es doch verständlich sei, dass ein Mann in seiner Manneskraft verletzt wird", sagt Hirsch.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading