Feuerwehrfest Eierwurf verfehlt Söder: Polizei ermittelt gegen 44-Jährigen

Nach einem Eierwurf auf Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) in Oberbayern ermittelt die Polizei gegen einen 44-Jährigen. Die beiden Eier verfehlten den Politiker während einer Rede auf einem Feuerwehrfest in Taching am See, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. In dem Festzelt im Gemeindeteil Tengling seien am Donnerstag etwa 1500 Menschen gewesen. Unmutsäußerungen habe es während Söders Auftritt von einem Tisch gegeben.

Sicherheitsleute verwiesen zwei Leute aus dem Zelt, wie mehrere Medien zuvor berichtet hatten, darunter das "Traunsteiner Tagblatt" und die "Passauer Neue Presse". Auf einem dort veröffentlichten Foto ist zu sehen, wie Sicherheitsmitarbeiter den Ministerpräsidenten nach der Attacke im Landkreis Traunstein mit durchsichtigen Regenschirmen vor möglichen weiteren fliegenden Gegenständen schützen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen den 44-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

11 Kommentare

Kommentieren

null

loading