Festnahme in Weiden Bei Einbruch geklauter und versteckter Schmuck sichergestellt

Einen Teil seiner Beute hatte der Täter bereits zu Geld gemacht und davon zwei teure Handys gekauft. Foto: Kriminalpolizei Weiden

Die Polizei einen Einbruch von Anfang Oktober in Immenreuth im Landkreis Tirschenreuth aufgeklärt, bei dem Bargeld und Wertgegenstände im fünfstelligen Eurobereich gestohlen worden waren. Die Beamten machten einen Verdächtigen ausfindig und durchsuchten seine Weidener Wohnung, wo er die Beute in zahlreichen Verstecken lagerte. Der Mann wurde verhaftet.

Im Zeitraum zwischen 4. und 6. Oktober war in ein zunächst unbekannter Täter über einen Nebeneingang in ein Immenreuther Wohnhaus eingebrochen, hatte das Haus durchsucht und Wertgegenstände im mittleren fünfstelligen Eurobetrag gestohlen. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden übernahm die Ermittlungen, sicherte Spuren am Tatort und bekam schnell den Eindruck, dass der Einbrecher sein Zielobjekt genau gekannt haben musste. 

Daher konnte rasch ein potenzieller Täter ausgemacht werden, so dass ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 35-jährigen Weideners erwirkt werden konnte. Dieser wurde am 8. Oktober in Weiden vollzogen. Bei dem dringend Tatverdächtigen fanden die Beamten dann auch fast das gesamte Diebesgut – obwohl er sich alle Mühe gegeben hatte, die Beute an verschiedenen Stellen in und außerhalb seiner Wohnung zu verstecken. Ein Teil der geklauten Wertsachen wurde sogar im Sattelrohr seines Fahrrads gefunden, einen anderen Teil der Beute hatte der 35-Jährige bereits in hochwertige Handys „reinvestiert“, die ebenfalls sichergestellt wurden.

Aufgrund der erdrückenden Beweislast legte der Tatverdächtige noch am selben Tag bei der Kriminalpolizei ein Geständnis ab. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Weiden wurde der Mann am 9. Oktober dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Weiden vorgeführt und sitzt seitdem in einer Justizvollzugsanstalt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading