Festnahme in Straubing Fahrer (31) liefert sich wilde Verfolgungsfahrt mit Polizei

Die Straubinger Polizei wollte einen Autofahrer kontrollieren - dieser ergriff jedoch die Flucht. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild/dpa

Eine wilde Verfolgungsfahrt hat sich am Samstagabend ein Autofahrer in Straubing mit der Polizei geliefert. Dabei baute er einen Unfall, flüchtete zu Fuß weiter und ließ seine Mitfahrer verletzt zurück. Die Polizei nahm ihn schließlich fest.

Um kurz nach 20.30 Uhr wollten Polizisten in der Aiterhofener Straße den Fahrer eines BMW kontrollieren. Doch dieser schien damit nicht einverstanden zu sein und beschleunigte laut Angaben der Polizei sein Auto weiter. Alle Anhaltesignale der Beamten ignorierte er. Er raste stadtauswärts weiter und schaltete seine Scheinwerfer aus, um den Polizisten die Verfolgung schwerer zu machen. 

An einem Kreisverkehr vor Ittling verlor er die Kontrolle über sein Auto, fuhr über eine Verkehrsinsel und landete dann in einem Feld. Doch damit war die Flucht des Autofahrers noch nicht beendet. Er sprang aus dem Fahrzeug und flüchtete, bevor die Polizei eintraf. Dabei ließ er seine drei Mitfahrer leicht verletzt im Wagen zurück. 

Die Polizisten fanden den Mann jedoch wenig später und nahmen ihn fest. Sie stellten fest, dass der Fahrer nach Alkohol roch und dass er keinen Führerschein vorzeigen konnte. Den 31-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading