Festnahme in Pfarrkirchen Einbruchs-Zeuge wird selbst zum Tatverdächtigen

Im Zuständigkeitsbereich der Kelheimer Polizei ist es erneut zu Einbrüchen gekommen. (Symbolbild)
Die Polizei in Pfarrkirchen hat einen mutmaßlichen Einbrecher geschnappt (Symbolbild). Foto: Daniel Maurer/dpa

Die Polizei hat nach einem Einbruch in Pfarrkirchen (Kreis Rottal-Inn) einen Mann vorläufig festgenommen, der in eine Wohnung eingebrochen sein soll. Pikant an dem Fall: Der 36-Jährige hatte die Tat zuvor selbst gemeldet und sich als Zeugen ausgegeben.

Eine 49-jährige Frau rief um 22.20 Uhr die Pfarrkirchener Polizei. Ein Bekannter habe ihr mitgeteilt, dass in ihre Wohnung in Pfarrkirchen jemand eingebrochen sei. Sie war zu dem Zeitpunkt selbst nicht in der Wohnung. Auch der Bekannte verständigte die Polizei und meldete den Einbruch. 

Die Einsatzkräfte fuhren daraufhin zu der Wohnung in der Innenstadt. Dort hatte jemand den Glaseinsatz der Terrassentür eingeworfen und ein Regal in der Wohnung durchsucht. Vor dem Haus wartete noch der Bekannte der Frau auf die Polizisten. Als diese allerdings mit ihren Ermittlungen vor Ort begannen, fanden sie Hinweise darauf, dass der 36-jährige Bekannte möglicherweise selbst in die Wohnung der Frau eingebrochen sein könnte. Der Verdacht erhärtete sich, als die Beamten Diebesgut aus der Wohnung bei dem Mann fanden. Sie nahmen ihn daraufhin vorläufig fest. An der Terrassentür der Wohnung entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading