Festnahme in Neustadt Mutmaßlicher Einbrecher wartet auf der Terrasse statt zu flüchten

Im Landkreis Kelheim hat die Polizei einen mutmaßlichen Einbrecher geschnappt. (Symbolbild) Foto: Silas Stein/dpa

Ein Mann soll am Montag in ein Haus in Neustadt an der Donau (Kreis Kelheim) eingebrochen sein. Als die Hausbesitzerin nach Hause kommt, flüchtet der Verdächtige nicht - sondern bleibt auf der Terrasse sitzen. Die Polizei nimmt ihn fest.

Gegen 16 Uhr wurden Beamte der Kelheimer Polizei zu einem Einsatz nach Neustadt an der Donau gerufen. Dort hatte eine 61-jährige Frau eine 90-Jährige zu ihrem Haus im Stadtnorden gefahren. Die 90-Jährige bewohnt das Haus nicht dauerhaft, sondern sieht nur sporadisch nach dem Rechten. Als die beiden Frauen bei dem Haus ankamen, wollte ein Unbekannter in das Auto der beiden steigen, wie die Polizei mitteilte. Die Besitzerin des Autos hielt ihn allerdings davon ab. 

Als die beiden Frauen zum Haus gingen, sahen sie, dass zwei Fensterscheiben eingeschlagen worden waren. Im Haus mussten sie dann feststellen, dass jemand alle Zimmer durchwühlt und Bargeld sowie andere Wertgegenstände gestohlen haben muss. 

Es wurde noch kurioser: Als die Frauen wieder aus dem Haus kamen, saß der Unbekannte inzwischen auf der Terrasse des Hauses. Die Frauen riefen die Polizei. Die Beamten nahmen den Verdächtigen vorläufig fest. Die Polizisten vermuten, dass der 20-Jährige in das Haus eingebrochen ist, dort geschlafen hat und dann zum Dieb wurde. Sie fanden das fehlende Bargeld und den gestohlenen Schmuck nämlich in der Tasche, die der Mann dabei hatte. Der 20-Jährige soll am Dienstag einem Richter vorgeführt werden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading