Festakt in Straubing Kühne und Nagel eröffnet neue Niederlassung

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (im LKW) hielt die Festrede bei der offiziellen Eröffnung der neuen Speditionsniederlassung von Kühne und Nagel. Foto: Sophie Schattenkirchner

Die neue Speditionsniederlassung von Kühne und Nagel am Europaring wurde am Montag feierlich eröffnet. 

In einem Flugzeug hat MdB Alois Rainer Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer eine halbe Stunde lang bearbeitet und ihm klar gemacht, dass er unbedingt nach Straubing zur Einweihung der neuen Speditionsniederlassung von Kühne und Nagel am Europaring kommen muss. Scheuer hat nachgegeben - und am Montag gleich noch weitere Aufträge erhalten. Die Einladung in einem Flugzeug passt zu der neuen Niederlassung des Logistikunternehmens, das ein modernes Leistungszentrum für Luft- und Seefracht sowie Landverkehr ist. 54.000 Quadratmeter groß ist das neue Areal in Sichtweite des Bogenbergs. "Was gibt's Schöneres?", fragte Herbert Stadlbauer, Regionalleiter Kontraktlogistik Bayern von Kühne und Nagel, bei seiner gemeinsamen Begrüßung mit Joachim Beck, Leiter der Speditionsniederlassung Straubing. Stadlbauer, bekennender Straubinger, und Beck, gebürtiger Franke, aber seit zwei Jahren ebenso hier angekommen, erzählten, wie der Komplex in einer Rekordzeit von neun Monaten in Zusammenarbeit mit der Bremer Ingolstadt GmbH und dem Property Team aus Hamburg entstand.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading