Fernsehen BR-Serie "Dahoam is Dahoam" mit Jubiläum

Im Jodel-Duett können Nadine (Stefanie Hertel, 2.v.l.) und Katharina (Carina Dengler, 2.v.r.) Uschi (Silke Popp) und Hubert (Bernhard Ulrich) begeistern. Foto: Nadya Jakobs/BR/ARD/dpa

Ein echter Volksmusikstar ist zu Gast im fiktiven Dorf Lansing: Zum 15-jährigen Bestehen der BR-Erfolgsserie «Dahoam is Dahoam» tritt Stefanie Hertel für eine Folge vor die Kamera - ausgerechnet als Jodlerin.

Für die einen steht sie für Heimatgefühl und entspannte Unterhaltung, für die anderen ist es einfach Kitsch: die Vorabendserie "Dahoam is Dahoam" im Bayerischen Fernsehen. Seit 2007 ziehen die Höhen, Tiefen und Alltagssorgen der Menschen im Fantasiedorf Lansing fast allabendlich ein beachtliches Publikum vor die Fernsehgeräte. Den Angaben nach schalten rund 800.000 Zuschauerinnen und Zuschauer montags bis donnerstags um 19.30 Uhr ein, wenn es heißt: "Dahoam is Dahoam". Am 3. Oktober beginnt die Jubiläumswoche der Serie. Schon am 26. September hat Volksmusikstar Stefanie Hertel einen Gastauftritt.

Die Macher der Serie setzen auf bayerische Traditionen, lebensnahe und humorvolle Themen - und all das zwischen Stammtisch und Twitter. Die Darsteller sprechen im bairischen Dialekt, wenngleich dieser etwas geglättet daherkommt. Es hat sich eine feste Fangemeinde etabliert, die auch zu regelmäßigen Fan-Tagen anreist.

Björn Wilhelm, der Programmdirektor Kultur des BR, sagt, die Serie sie sei die einzige regionale Daily in Deutschland und generationenübergreifend ein Dauererfolg, sie habe treue Fans im Fernsehen und in den sozialen Medien. Und: "Die Serie erfindet sich seit 15 Jahren täglich neu und geht mit der Zeit. Außerdem lasse sie schwierige Themen nicht aus.

Im Mittelpunkt der Jubiläumswoche ab dem 3. Oktober steht eine Gruppe Lansinger, die sich auf eine Italienreise begibt - logisch, dass es bei diesem Trip turbulent zugehen wird. Der örtliche Pfarrer hat nämlich eine Einladung zu einer Papstaudienz im Vatikan erhalten und nimmt ein paar Gemeindemitglieder mit.

Bereits am 26. September gibt es einen ganz besonderen Gastauftritt: Stefanie Hertel ist als Jodlerin Nadine Bierbichler zu Besuch in Lansing. Für die seit Kindesbeinen bühnenerprobte Chiemgauerin mit vogtländischen Wurzeln ist das Spiel vor der Serienkamera eine Premiere. Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur sagte die 43-Jährige: "Ich finde es sehr spannend, auch mal so etwas zu machen. Es ist aber wirklich nur ein kleiner Gastauftritt."

Sie spiele eine Frau, die das Jodeln für sich entdeckt und zum Hobby gemacht hat. "Da gibt es eine Szene, in der eine Jodlerin gesucht wird und ich bewerbe mich. Das hat also schon mit dem Singen zu tun, tatsächlich ist es sehr lange her, dass ich zuletzt gejodelt habe." Und dann gebe es noch eine kleine Szene mit einigen Darstellern der Serie. "Es war für mich eine neue Erfahrung mit der "Dahoam"-Familie, die mich so herzlich aufgenommen hat. Ich könnte mir auch vorstellen, so einen Gastauftritt wieder zu übernehmen."

Jedoch sei sie momentan stark wegen aktueller Projekte gebunden, erzählt Stefanie Hertel. "In meiner Karriere passieren so viele Dinge: Da ist natürlich meine gesangliche Karriere, die nach wie vor den Großteil meines beruflichen Lebens einnimmt. Dazu kommen Moderationen von Fernsehshows und auch TV-Auftritte, die jedes Jahr mehrfach stattfinden. Und unser wichtigstes gemeinsames Baby - weil es eben ganz neu und im Aufbau ist - ist unser Familienprojekt "More than Words". Gemeinsam mit ihrem Mann Lanny Lanner und ihrer Tochter Johanna bildet sie eine Country-Rock-Pop-Band. Im nächsten Jahr will die musikalische Familie wieder etliche Auftritte absolvieren.

Bei "Dahoam is Dahoam" gibt es nach der Corona-Pause wieder einen Familientag auf dem Drehgelände im oberbayerischen Dachau, und zwar am 8. Oktober. Das Motto lautet "Ti amo - Lansing". In der Vergangenheit besuchten nach Veranstalterangaben rund 10.000 Fans das jährliche Fest.

.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading